Mental Mapping am Kotti

In seinem Buch The Image of the City veröffentlichte Kevin Lynch 1960 die Ergebnisse einer sechsjährigen Studie zur Wahrnehmung dreier U.S.-amerikanischer Städte (Boston, Jersey City, Los Angeles) durch deren Bewohner*innen. Damit lenkte er erstmals die Aufmerksamkeit von Geograf*innen, Planer*innen und Sozialwissenschaftler*innen auf die inneren Stadtpläne, die wir alle in unseren Köpfen herumtragen. Diese Mental Maps helfen uns dabei, uns in einer komplexen Umgebung wie der Großstadt zu orientieren und umfassen eine Vielzahl an subjektiven Eindrücken, die auf herkömmlichen Karten fehlen.

Im Tutorium diente uns Lynchs Arbeit als Anstoß, um zu erkunden, welche Aspekte des Städtischen in gewöhnlichen Karten weggelassen werden. Was riechen wir? Welche Menschen halten sich wo auf? Welche Geräusche, Farben, Schriftzüge fallen uns auf?

Angelehnt an Larissa Fasslers Arbeiten zum Kottbusser Tor verbrachten wir zwei Stunden am Kotti und versuchten, unsere persönlichen Eindrücke auf Kartenskizzen festzuhalten. Die Ergebnisse sind hier zu sehen.

IMG_1669Kotti2beab

Mental Map mit Legende von Pernilla Ellens

IMAG0289

IMAG0294

Expressionistische Mental Map von Heinz Kunz

IMAG0288

IMAG0296

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s